[ Navigationsbeginn ]
>>Navigation überspringen
[ Navigationsende ]

Aktuelles

Freiwillig engagiert.png
Sep 01

FSJ und BFD

Freiwillig engagiert?
Es sind noch wenige Plätze frei: Wer sich über ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst engagieren möchte, bewirbt sich unter jugendsozialarbeit@caritas-hagen.de!

Gedächtnistrainingf.png
Aug 31

Gedächtnistraining

Gedächtnistraining ab 11.09.2017

10 Einheiten, immer montags 16:00-17:30 Uhr

im Gemeindehaus der Christ-König-Gemeinde

Overbergstr. 45, 58099 Hagen-Boelerheide

Das Gedächtnistraining wendet sich an alle Interessierte 50+, die ihre Gedächtnisleistungen erhalten und verbessern möchten. Der Kurs gibt eine Einführung zum Thema Gedächtnisleistung (ob Kurzzeit- oder Langzeitgedächtnis), zur geistigen Vitalität im Alter sowie zur förderlichen Ernährung. Spezielle Gedächtnis- und Konzentrationsübungen vermitteln in informativer und manches Mal auch in spielerischer Art schon nach wenigen Stunden die Fähigkeit, sich Gesichter, Namen, Vokabeln und bedeutende Fakten dauerhaft einzuprägen. Mit Hilfe von Kommunikationsübungen werden rhetorische Fähigkeiten erweitert. Kostenbeitrag: 34€

Nähere Auskünfte erteilt Frau Sommer, Caritasverband Hagen e.V., Tel. 918483.

Spendenübergabe_Unter den Kastanien.JPG
Aug 31

Kindergarten engagiert sich

Tolles Engagement haben die Kinder des Kindergartens "Unter den Kastanien" gezeigt und 300 Euro für die Sternentreppe gesammelt! Herzlichen Dank!

Kampagnenzeichen weiß auf rot.pdf
Aug 29

Hilfe durch Dich

Gibt es sie - die „herzlichste Formel der Welt“? Ja, sagt die Caritas. Denn jeder, der sich für seine Mitmenschen einsetzt, macht die gleiche erstaunliche Erfahrung: Verschenkte Liebe kommt doppelt zurück! Oder auf eine einfache „Formel“ gebracht: Hilfe (geteilt) durch Dich = Liebe zum Quadrat. „Wie diese Formel konkret bei uns vor Ort wirkt, wie sie Menschen verändert und bereichert, das möchten wir für Außenstehende sichtbar machen“, sagt der Paderborner Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig. Unter dem Motto „Hilfe durch Dich“ starten die örtlichen Caritasverbände und die Caritas-Konferenzen in den Dekanaten des Erzbistums Paderborn eine Kampagne, die diese „herzlichste Formel der Welt“ in vielen Facetten vorstellen soll: durch Aktionen in Kirchengemeinden und im öffentlichen Raum, aber auch durch Videos und Geschichten im Netz (www.hilfe-durch-dich.de). Ziel ist es, ein Jahr lang möglichst viele Menschen für ein soziales Engagement zu gewinnen - konkret als Mitglied im Caritasverband.

„Es gibt zwei Formen der Caritas-Mitgliedschaft: aktiv helfend oder finanziell fördernd“, so Josef Lüttig. Sich in einer Gruppe Gleichgesinnter zu engagieren, Neues auszuprobieren, Freude und Erfüllung zu erfahren, ist bei der Caritas gleich mehrfach möglich: in der Caritas-Konferenz der eigenen Kirchengemeinde oder direkt in den Einrichtungen und Diensten des Caritasverbandes. Wer dies aus persönlichen Gründen, etwa aus Zeitmangel nicht schafft, aber trotzdem Teil dieser Gemeinschaft sein möchte, kann auch zahlendes Mitglied werden. Der jährliche Mindestbeitrag für Mitglieder im Caritasverband beträgt zwölf Euro. Derzeit haben alle 23 örtlichen Caritasverbände rund 48.000 Mitglieder. Davon sind etwa die Hälfte „zahlende“ Mitglieder, die andere Hälfte engagiert sich ehrenamtlich in den caritativen Fachverbänden, insbesondere in den Caritas-Konferenzen der Kirchengemeinden.

Der Caritasverband ist als Teil der Zivilgesellschaft auf eine breite Basis angewiesen. „Gerade in Zeiten in denen antidemokratische und menschenverachtende Parolen deutlich vernehmbar werden, müssen wir zeigen, dass es auch anders geht“, so Josef Lüttig. Errungenschaften wie der soziale Friede in der Gesellschaft seien keine Selbstverständlichkeit und müssten durch möglichst viele engagierte Menschen gesichert werden. Dazu gehöre auch das persönliche Engagement in einem Wohlfahrtsverband wie der Caritas.

Galeria Kaufhof Schultüten.jpg
Aug 28

Galeria Kaufhof Hagen: Übergabe der Schultüten an die Caritas

Nicht alle Eltern haben die finanziellen Möglichkeiten, ihre Kinder am ersten Schultag mit Schultüten oder Schulmaterial zu versorgen. Damit diese Kinder nicht leer ausgehen und gut ausgerüstet ins neue Schuljahr starten, konnten Kunden und Mitarbeiter in der Galeria Kaufhof im August Wünsche zum Schulstart erfüllen.

Bedürftige Kinder aus der Betreuung der Caritas Hagen hatten die Möglichkeit bekommen, ihre Wünsche aufzuschreiben oder zu malen. Kaufhof-Kunden und -Mitarbeiter konnten sich einen oder gleich mehrere Wünsche auswählen und die Schulsachen bei Galeria Kaufhof erwerben. Jeder Wunsch hatte etwa einen Wert bis maximal 15 Euro. Außerdem bestand die Möglichkeit, bereits fertig gefüllte Schultüten zu erwerben. Der Kunde bezahlte dafür einen Anteil von 15 Euro, den restlichen Betrag von elf Euro übernahm die Galeria Kaufhof.

Insgesamt kamen so 80 Schultüten und Geschenke zusammen, die an die Vorschulkinder der Caritas-Einrichtung übergeben werden.

Julia Schröder, Fachbereichsleiterin Soziale Dienste der Caritas Hagen nahm die Geschenke heute stellvertretend für die Kinder entgegen: „Der Schulstart ist sehr wichtig für Kinder. Es erfüllt Sie natürlich auch mit Stolz einen Schulranzen und eine Schultüte beim Schulstart dabei zu haben. Es ist nun mal ein aufregender Tag“, sagt Schröder.

„Wir freuen uns sehr, wenn wir helfen können und unterstützen gerne dabei, Kindern einen guten Start in ihren Schulalltag zu ermöglichen.“ ergänzte Andreas Boonekamp, Filial-Geschäftsführer Galeria Kaufhof Hagen.

C.Giousof_besucht_Caritas-Integrationskurs.jpg
Aug 11

CDU-Bundestagsabgeordnete besucht Caritas-Integrationskurs

Die Teilnehmenden eines berufsbezogenen Integrationskurses, die aktuell den Orientierungsteil durchlaufen, in dem man die Geschichte von Deutschland, politische Hintergründe und die deutschen Gesetze kennenlernt, sind gut vorbereitet. Die Bundestagsabgeordnete Frau Cemile Giousouf kündigt sich für einen Besuch an. Eine Gelegenheit, direkt mit einerkommunalen Politikerin in den Austausch zu kommen.
Nach kurzer Vorstellung ihrer eigenen, politischen Karriere möchtedie türkisch-stämmige Hagenerin mehr über die Herkunft der Kursteilnehmer erfahren, seit wann sie in Deutschland sind und ob sie sich in Hagen ausreichend unterstützt fühlen. Die Kursteilnehmer, die hauptsächlich aus Syrien und dem Irak stammen, berichten in einem mittlerweile guten Deutsch über ihre Ankunft in Hagen, ihren beruflichen Kenntnissen und Zukunftsplänen und ihren Erfahrungen hier vor Ort. Wichtig ist allen die Begegnung mit anderen Deutschen, um neue Freundschaften zu knüpfen und vor allem um ihre Deutschkenntnisse (zusätzlich zu den Integrationskursen) weiter ausbauen zu können. Anregungen, die die Bundestagsabgeordnete mit in ihren politischen Alltag nehmen möchte.

Bald endet der im Jugendzentrum Eckesey stattfindende Integrationskurs und die Teilnehmenden werden sich dann auf die Suche nach einem Praktikum oder weiteren Qualifizierungsmaßnahmen machen. Allen ist wichtig, sich erfolgreich zu integrieren, um auch einen Teil zum gesellschaftlichen Leben beitragen zu können.

P1030660.JPG
Jul 28

Fahrradkurs begeistert

Fahrradkurs begeistert

Von Juni bis Juli lernten 14 Frauen das Fahrradfahren, überwunden eigene Ängste und waren am Ende mega-stolz darauf, sich an das Abenteuer des Fahrradfahren-Lernens herangewagt und dieses gemeistert zu haben. Nun können alle Fahrradfahren. Zum Abschluss des Kurses konnte jede Frau ein eigenes Fahrrad mit nach Hause nehmen. Die Fahrräder waren im Vorfeld gespendet und vom Hagener Fahrradhändler Zweirad Trimborn auf Vordermann gebracht worden.

Das Projekt welches in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Folge stattfand, entpuppt sich zunehmend als Erfolgsprojekt. Es bietet Frauen aus aller Welt eine Möglichkeit dazu, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken, sich etwas zuzutrauen, miteinander Spaß zu haben, die eigene Mobilität zu erhöhen, Kontakte zu knüpfen und dabei auch ein bisschen Deutsch zu lernen – gab es doch nicht nur praktischen Unterricht und nette Gespräche untereinander sondern auch theoretische Einheiten zu den Themen erste Hilfe im Straßenverkehr und Verkehrssicherheit.

Im Projekt arbeiten der Hagener Radsportclub, der Stadtsportbund, die Jugendverkehrsschule, Zweirad Trimborn und die Integrationsagentur des Caritasverbandes Hand in Hand. Dabei lernten auch die Kooperationspartner so einiges von den Teilnehmerinnen und bewunderten vor allem ihren Mut, ihr Durchhaltevermögen und ihren eisernen Willen trotz kleiner blauer Flecken dran zu bleiben und weiter zu fahren. Auch in diesem Jahr stellten alle gemeinsam wieder fest – wenn dieses Projekt kein Erfolgsprojekt ist – was ist es dann?

(Susanne Kaiser, Integrationsagentur)

Freilichtmuseum 2.jpg
Jul 21

Interkulturelle Öffnung...

Interkulturelle Öffnung des Hagener Freilichtmuseums – Experten geben Tipps

Interkulturelle Öffnung des Hagener Freilichtmuseums - Ja! Aber wie umsetzen?

Natürlich mit Experten – und zwar mit den Menschen, die aufgrund eigener Migrations- und Fluchterfahrung genau wissen, wo mögliche Hürden bei einem Museumsbesuch liegen könnten. In einer gemeinsamen Führung durch das Museum erkundete eine bunte Truppe von Pädagogen, Managern, Handwerkern, Ingenieuren oder Sprach- und Kulturmittlern aus verschiedenen Ländern das Museum. In der darauf folgenden Gesprächsrunde ging es dann um ihre Perspektiven und Ideen zu einer interkulturellen Öffnung des Museums. Diese Ideen waren vielfältig und reichten von Führungen mit Sprachmittlern oder interkulturellen Festen und Workshops im Museum zu der Einführung von QR-Codes im Museum – das Handy könnte hier dabei helfen nicht nur Informationen zu Museumsstationen abzurufen, sondern diese auch in weitere Sprachen zu übersetzen.

Mitorganisiert wurde die Veranstaltung von der Integrationsagentur des Caritasverbandes Hagen. In regem Austausch mit den Museumspädagogen des Freilichtmuseums werden nun diese Ideen ausgewertet und der angestoßene Prozess der interkulturellen Öffnung weiter vorangetrieben.

Freiwillig engagiert.png
Jul 07

Freiwilligendienste

Die nächste Informationsveranstaltung zu den Freiwilligen Diensten im Caritasverband Hagen findet am 27.07.2017 um 14.00 Uhr in der Finkenkampstraße 5 statt. Interessierte Bewerber sind herzlich eingeladen und können Ihre Bewerbungsunterlagen direkt abgeben oder vorab per Mail zusenden. Es sind noch Stellen zu besetzen u.a. in der Schulbegleitung, in der Offenen Ganztagsbetreuung und in den sozialen Diensten der Alten- und Behinderteneinrichtungen.

Mongiello_Sternentreppe.jpg
Jul 06

Herausragendes Engagement...

Herausragendes Engagement...

... hat Maria-Pia Mongiello Lo Bartolo (3.v.l.) bewiesen, als sie für unseren Kinderhospizdienst eine Benefizveranstaltung ins Leben gerufen hat.

Auf dem Gelände des Wassersport- und Campingvereins WCH in Vorhalle fand ein großes Fest mit Kinderprogramm, Live-Musik und viel italienischem Flair statt, dabei kam eine stattliche Spendensumme zustande: 5.175 Euro hat Maria-Pia Mongiello mit Hilfe von Familie, Freunden und Sponsoren gesammelt und an unsere Sternentreppe übergeben.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen!

[ Bild: Freiwillig engagiert.png ]

FSJ und BFD

Freiwillig engagiert?
Es sind noch wenige Plätze frei: Wer sich über ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst engagieren möchte, bewirbt sich unter jugendsozialarbeit@caritas-hagen.de!

[ Bild: Gedächtnistrainingf.png ]

Gedächtnistraining

Gedächtnistraining ab 11.09.2017

10 Einheiten, immer montags 16:00-17:30 Uhr

im Gemeindehaus der Christ-König-Gemeinde

Overbergstr. 45, 58099 Hagen-Boelerheide

Das Gedächtnistraining wendet sich an alle Interessierte 50+, die ihre Gedächtnisleistungen erhalten und verbessern möchten. Der Kurs gibt eine Einführung zum Thema Gedächtnisleistung (ob Kurzzeit- oder Langzeitgedächtnis), zur geistigen Vitalität im Alter sowie zur förderlichen Ernährung. Spezielle Gedächtnis- und Konzentrationsübungen vermitteln in informativer und manches Mal auch in spielerischer Art schon nach wenigen Stunden die Fähigkeit, sich Gesichter, Namen, Vokabeln und bedeutende Fakten dauerhaft einzuprägen. Mit Hilfe von Kommunikationsübungen werden rhetorische Fähigkeiten erweitert. Kostenbeitrag: 34€

Nähere Auskünfte erteilt Frau Sommer, Caritasverband Hagen e.V., Tel. 918483.

[ Bild: Spendenübergabe_Unter den Kastanien.JPG ]

Kindergarten engagiert sich

Tolles Engagement haben die Kinder des Kindergartens "Unter den Kastanien" gezeigt und 300 Euro für die Sternentreppe gesammelt! Herzlichen Dank!

[ Bild: Kampagnenzeichen weiß auf rot.pdf ]

Hilfe durch Dich

Gibt es sie - die „herzlichste Formel der Welt“? Ja, sagt die Caritas. Denn jeder, der sich für seine Mitmenschen einsetzt, macht die gleiche erstaunliche Erfahrung: Verschenkte Liebe kommt doppelt zurück! Oder auf eine einfache „Formel“ gebracht: Hilfe (geteilt) durch Dich = Liebe zum Quadrat. „Wie diese Formel konkret bei uns vor Ort wirkt, wie sie Menschen verändert und bereichert, das möchten wir für Außenstehende sichtbar machen“, sagt der Paderborner Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig. Unter dem Motto „Hilfe durch Dich“ starten die örtlichen Caritasverbände und die Caritas-Konferenzen in den Dekanaten des Erzbistums Paderborn eine Kampagne, die diese „herzlichste Formel der Welt“ in vielen Facetten vorstellen soll: durch Aktionen in Kirchengemeinden und im öffentlichen Raum, aber auch durch Videos und Geschichten im Netz (www.hilfe-durch-dich.de). Ziel ist es, ein Jahr lang möglichst viele Menschen für ein soziales Engagement zu gewinnen - konkret als Mitglied im Caritasverband.

„Es gibt zwei Formen der Caritas-Mitgliedschaft: aktiv helfend oder finanziell fördernd“, so Josef Lüttig. Sich in einer Gruppe Gleichgesinnter zu engagieren, Neues auszuprobieren, Freude und Erfüllung zu erfahren, ist bei der Caritas gleich mehrfach möglich: in der Caritas-Konferenz der eigenen Kirchengemeinde oder direkt in den Einrichtungen und Diensten des Caritasverbandes. Wer dies aus persönlichen Gründen, etwa aus Zeitmangel nicht schafft, aber trotzdem Teil dieser Gemeinschaft sein möchte, kann auch zahlendes Mitglied werden. Der jährliche Mindestbeitrag für Mitglieder im Caritasverband beträgt zwölf Euro. Derzeit haben alle 23 örtlichen Caritasverbände rund 48.000 Mitglieder. Davon sind etwa die Hälfte „zahlende“ Mitglieder, die andere Hälfte engagiert sich ehrenamtlich in den caritativen Fachverbänden, insbesondere in den Caritas-Konferenzen der Kirchengemeinden.

Der Caritasverband ist als Teil der Zivilgesellschaft auf eine breite Basis angewiesen. „Gerade in Zeiten in denen antidemokratische und menschenverachtende Parolen deutlich vernehmbar werden, müssen wir zeigen, dass es auch anders geht“, so Josef Lüttig. Errungenschaften wie der soziale Friede in der Gesellschaft seien keine Selbstverständlichkeit und müssten durch möglichst viele engagierte Menschen gesichert werden. Dazu gehöre auch das persönliche Engagement in einem Wohlfahrtsverband wie der Caritas.

[ Bild: Galeria Kaufhof Schultüten.jpg ]

Galeria Kaufhof Hagen: Übergabe der Schultüten an die Caritas

Nicht alle Eltern haben die finanziellen Möglichkeiten, ihre Kinder am ersten Schultag mit Schultüten oder Schulmaterial zu versorgen. Damit diese Kinder nicht leer ausgehen und gut ausgerüstet ins neue Schuljahr starten, konnten Kunden und Mitarbeiter in der Galeria Kaufhof im August Wünsche zum Schulstart erfüllen.

Bedürftige Kinder aus der Betreuung der Caritas Hagen hatten die Möglichkeit bekommen, ihre Wünsche aufzuschreiben oder zu malen. Kaufhof-Kunden und -Mitarbeiter konnten sich einen oder gleich mehrere Wünsche auswählen und die Schulsachen bei Galeria Kaufhof erwerben. Jeder Wunsch hatte etwa einen Wert bis maximal 15 Euro. Außerdem bestand die Möglichkeit, bereits fertig gefüllte Schultüten zu erwerben. Der Kunde bezahlte dafür einen Anteil von 15 Euro, den restlichen Betrag von elf Euro übernahm die Galeria Kaufhof.

Insgesamt kamen so 80 Schultüten und Geschenke zusammen, die an die Vorschulkinder der Caritas-Einrichtung übergeben werden.

Julia Schröder, Fachbereichsleiterin Soziale Dienste der Caritas Hagen nahm die Geschenke heute stellvertretend für die Kinder entgegen: „Der Schulstart ist sehr wichtig für Kinder. Es erfüllt Sie natürlich auch mit Stolz einen Schulranzen und eine Schultüte beim Schulstart dabei zu haben. Es ist nun mal ein aufregender Tag“, sagt Schröder.

„Wir freuen uns sehr, wenn wir helfen können und unterstützen gerne dabei, Kindern einen guten Start in ihren Schulalltag zu ermöglichen.“ ergänzte Andreas Boonekamp, Filial-Geschäftsführer Galeria Kaufhof Hagen.

[ Bild: C.Giousof_besucht_Caritas-Integrationskurs.jpg ]

CDU-Bundestagsabgeordnete besucht Caritas-Integrationskurs

Die Teilnehmenden eines berufsbezogenen Integrationskurses, die aktuell den Orientierungsteil durchlaufen, in dem man die Geschichte von Deutschland, politische Hintergründe und die deutschen Gesetze kennenlernt, sind gut vorbereitet. Die Bundestagsabgeordnete Frau Cemile Giousouf kündigt sich für einen Besuch an. Eine Gelegenheit, direkt mit einerkommunalen Politikerin in den Austausch zu kommen.
Nach kurzer Vorstellung ihrer eigenen, politischen Karriere möchtedie türkisch-stämmige Hagenerin mehr über die Herkunft der Kursteilnehmer erfahren, seit wann sie in Deutschland sind und ob sie sich in Hagen ausreichend unterstützt fühlen. Die Kursteilnehmer, die hauptsächlich aus Syrien und dem Irak stammen, berichten in einem mittlerweile guten Deutsch über ihre Ankunft in Hagen, ihren beruflichen Kenntnissen und Zukunftsplänen und ihren Erfahrungen hier vor Ort. Wichtig ist allen die Begegnung mit anderen Deutschen, um neue Freundschaften zu knüpfen und vor allem um ihre Deutschkenntnisse (zusätzlich zu den Integrationskursen) weiter ausbauen zu können. Anregungen, die die Bundestagsabgeordnete mit in ihren politischen Alltag nehmen möchte.

Bald endet der im Jugendzentrum Eckesey stattfindende Integrationskurs und die Teilnehmenden werden sich dann auf die Suche nach einem Praktikum oder weiteren Qualifizierungsmaßnahmen machen. Allen ist wichtig, sich erfolgreich zu integrieren, um auch einen Teil zum gesellschaftlichen Leben beitragen zu können.

[ Bild: P1030660.JPG ]

Fahrradkurs begeistert

Fahrradkurs begeistert

Von Juni bis Juli lernten 14 Frauen das Fahrradfahren, überwunden eigene Ängste und waren am Ende mega-stolz darauf, sich an das Abenteuer des Fahrradfahren-Lernens herangewagt und dieses gemeistert zu haben. Nun können alle Fahrradfahren. Zum Abschluss des Kurses konnte jede Frau ein eigenes Fahrrad mit nach Hause nehmen. Die Fahrräder waren im Vorfeld gespendet und vom Hagener Fahrradhändler Zweirad Trimborn auf Vordermann gebracht worden.

Das Projekt welches in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Folge stattfand, entpuppt sich zunehmend als Erfolgsprojekt. Es bietet Frauen aus aller Welt eine Möglichkeit dazu, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken, sich etwas zuzutrauen, miteinander Spaß zu haben, die eigene Mobilität zu erhöhen, Kontakte zu knüpfen und dabei auch ein bisschen Deutsch zu lernen – gab es doch nicht nur praktischen Unterricht und nette Gespräche untereinander sondern auch theoretische Einheiten zu den Themen erste Hilfe im Straßenverkehr und Verkehrssicherheit.

Im Projekt arbeiten der Hagener Radsportclub, der Stadtsportbund, die Jugendverkehrsschule, Zweirad Trimborn und die Integrationsagentur des Caritasverbandes Hand in Hand. Dabei lernten auch die Kooperationspartner so einiges von den Teilnehmerinnen und bewunderten vor allem ihren Mut, ihr Durchhaltevermögen und ihren eisernen Willen trotz kleiner blauer Flecken dran zu bleiben und weiter zu fahren. Auch in diesem Jahr stellten alle gemeinsam wieder fest – wenn dieses Projekt kein Erfolgsprojekt ist – was ist es dann?

(Susanne Kaiser, Integrationsagentur)

[ Bild: Freilichtmuseum 2.jpg ]

Interkulturelle Öffnung...

Interkulturelle Öffnung des Hagener Freilichtmuseums – Experten geben Tipps

Interkulturelle Öffnung des Hagener Freilichtmuseums - Ja! Aber wie umsetzen?

Natürlich mit Experten – und zwar mit den Menschen, die aufgrund eigener Migrations- und Fluchterfahrung genau wissen, wo mögliche Hürden bei einem Museumsbesuch liegen könnten. In einer gemeinsamen Führung durch das Museum erkundete eine bunte Truppe von Pädagogen, Managern, Handwerkern, Ingenieuren oder Sprach- und Kulturmittlern aus verschiedenen Ländern das Museum. In der darauf folgenden Gesprächsrunde ging es dann um ihre Perspektiven und Ideen zu einer interkulturellen Öffnung des Museums. Diese Ideen waren vielfältig und reichten von Führungen mit Sprachmittlern oder interkulturellen Festen und Workshops im Museum zu der Einführung von QR-Codes im Museum – das Handy könnte hier dabei helfen nicht nur Informationen zu Museumsstationen abzurufen, sondern diese auch in weitere Sprachen zu übersetzen.

Mitorganisiert wurde die Veranstaltung von der Integrationsagentur des Caritasverbandes Hagen. In regem Austausch mit den Museumspädagogen des Freilichtmuseums werden nun diese Ideen ausgewertet und der angestoßene Prozess der interkulturellen Öffnung weiter vorangetrieben.

[ Bild: Freiwillig engagiert.png ]

Freiwilligendienste

Die nächste Informationsveranstaltung zu den Freiwilligen Diensten im Caritasverband Hagen findet am 27.07.2017 um 14.00 Uhr in der Finkenkampstraße 5 statt. Interessierte Bewerber sind herzlich eingeladen und können Ihre Bewerbungsunterlagen direkt abgeben oder vorab per Mail zusenden. Es sind noch Stellen zu besetzen u.a. in der Schulbegleitung, in der Offenen Ganztagsbetreuung und in den sozialen Diensten der Alten- und Behinderteneinrichtungen.

[ Bild: Mongiello_Sternentreppe.jpg ]

Herausragendes Engagement...

Herausragendes Engagement...

... hat Maria-Pia Mongiello Lo Bartolo (3.v.l.) bewiesen, als sie für unseren Kinderhospizdienst eine Benefizveranstaltung ins Leben gerufen hat.

Auf dem Gelände des Wassersport- und Campingvereins WCH in Vorhalle fand ein großes Fest mit Kinderprogramm, Live-Musik und viel italienischem Flair statt, dabei kam eine stattliche Spendensumme zustande: 5.175 Euro hat Maria-Pia Mongiello mit Hilfe von Familie, Freunden und Sponsoren gesammelt und an unsere Sternentreppe übergeben.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen!